Archiv der Kategorie: Kalenderpatent

Hambergers Brief vom 29. Dezember 1699

In diesem Brief diskutiert Hamberger unter Anderem mögliche Einnahmen aus dem erwarteten Kalenderprivileg. Er schreibt dazu: „Fritsch in Leipzig hat von dem seinigen vor ganz Chur Sachsen priviligirten Calender 600000 exemplaria auflegen lassen. Wenn das Collegium Astronomicum noch solte zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 12 | Dezember, 1699, Collegium Artis Consultorum, Kalenderpatent | Kommentar hinterlassen

Ulrich Junius an Gottfried Kirch am 9. Dezember 1699

Der sächsische Kurfürst Friedrich August I. („August der Starke”) (1670-1733) hat im Jahr 1699 mit einem lokalen Kalendermonopol für das Kurfürstentum Sachsen absolutes Neuland beschritten. Am 8. November 1699 erteilte er dem Leipziger Verleger Thomas Fritsch (1666-1726) ein Privileg zur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 11 | November, 12 | Dezember, 1699, Gottfried Kirch, Kalenderpatent, Ulrich Junius | Kommentar hinterlassen

Das Kaiserliche Dekret vom 27. Juli 1697

Weigel’s intended Collegium Artis Consultorum was confirmed by a royal decree of 27 July 1697. Eine entscheidende Rolle in Erhard Weigels Vorschlag zur Kalenderreform spielte das von ihm geplante Collegium Artis Consultorum. Nach seinen Vorstellungen sollte diesem Gremium die Aufsicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07 | Juli, 1697, Collegium Artis Consultorum, Kalenderpatent, Kalendervorschlag, Osterdatum, Weigels Kalenderreformvorschlag | Kommentar hinterlassen

Das Kalenderpatent der Berlin-Brandenburgischen Akademie vom 10. Mai 1700

Ab dem 10. Mai 1700 hielt sich Gottfried Wilhelm Leibniz zur Gründung „seiner“ Akademie in Berlin auf. Am selben Tag erließ Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg das Kalenderedikt, welches der neuen Akademie das Kalendermonopol für Brandenburg erteilt. Hier der Wortlaut … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 05 | Mai, 1700, Collegium Artis Consultorum, Gottfried Wilhelm Leibniz, Kalenderpatent | Kommentar hinterlassen